Was ist ein Haarfollikel?

Die Frage, die nach Aufklärung sucht – Was ist ein Haarfollikel?

Immer wieder begegnen uns Begriffe, über deren Bedeutung wir uns nicht im Klaren sind. Im Zusammenhang mit Artikeln, welche die IPL Geräte bzw. die IPL Technologie oder die Laser Haarentfernung näher bringen, fällt des Öfteren auch das Wort „Haarfollikel„. Aber wissen wir eigentlich, was es im Einzelnen bedeutet? Hier ein kurzer Exkurs in die Welt des Haarfollikels, damit endgültig die Frage „Was ist ein Haarfollikel“ geklärt werden kann.

Haarfollikel – der Haar-Produzent!

Haarfollikel
Haarfollikel im Querschnitt

Hinter dem Begriff „Haarfollikel“ versteckt sich gewissermaßen eine Produktionsstätte. Der Haarfollikel produziert Haare. Wissenschaftlich betrachtet, bezeichnet man so Strukturen, welche unsere Haarwurzeln umgeben. Auf diese Weise wird das Haar sprichwörtlich in der Haut verankert. Bemüht man einen Querschnitt des Haarfollikels, so wird deutlich, dass er aus zwei Schichten besteht, die äußere und die innere epitheliale Haarwurzelscheide.

Die äußere epitheliale Haarwurzelscheide ist gekennzeichnet durch eine Einstülpung der Basalschicht (Stratum basale), der Haut, die trichterartig verläuft und die Hülle der Haarwurzel bildet. Die innere epitheliale Haarwurzelscheide umschließt die Haarwurzel direkt. Sie ist durch drei Schichten gekennzeichnet, die innere Schicht, Kutikula genannt, die mittlere Schicht, die Huxley-Schicht, sowie die äußere Schicht, die als Henle-Schicht bezeichnet wird.

Betrachtet man den Haarfollikel etwas genauer, so wird deutlich, dass zahlreiche Drüsen in ihn münden, die wiederum Talg und sonstige Substanzen, zu denen auch Duftstoffe gehören, produzieren und aussondern. Unterhalb der Talgdrüsen im Haarfollikel setzen Haarbalgmuskeln an. Diese Musculi arrectores pilorum, so ihr lateinischer Name, sind in der Lage, die Haare aufzustellen und zeichnen auch für die „Gänsehaut“ verantwortlich. Des Weiteren enden im Haarfollikel sehr feine Nervenfasern, die dem Tastsinn dienen. Auch die Steuerung der sympathisch innervierten Haarbalgmuskeln gehört zu ihrem Job.

Der Mensch besitzt über 5 Millionen Haarfollikel an Körper und Kopf und damit genauso viele wie ein Schimpanse!

Je nach Körperregion variiert die Anzahl der Haarfollikel. Dabei ist sowohl erwähnenswert als auch erstaunlich, dass der Mensch an der Stirn über die meisten Follikel verfügt. Sage und schreibe rund 1.200 Follikel finden sich hier pro Quadratzentimeter. Und auch mit einem kleinen Irrglauben soll an dieser Stelle noch „aufgeräumt“ werden, denn Haarfollikel werden schon auf Grund ihres Namens mit Haaren verbunden. Es ist aber erwiesen, dass nur sehr wenige Haarfollikel über ein Haar verfügen, es ist also ein Mythos, der sich hartnäckig hält und die Welt des Haarfollikels noch ein wenig interessanter macht, oder?

Quelle der Grafik: http://www.chris-b.de/haarentfernungfaq

Ebenfalls interessant?

Epilieren oder Rasieren?

Was ist besser – Epilieren oder Rasieren? Der Sommer bringt es an den Tag, Haare …