Im Vergleich – IPL, RF und SHR

Drei unterschiedliche Methoden – ein Vergleichsbericht

IPLRF SHR – unsere hektische Welt lebt mit Abkürzungen, die mehr oder weniger verstanden werden. Finden Sie nicht auch, dass es Zeit wird, sprichwörtlich Licht ins Dunkel zu bringen? Die These „Namen sind Schall und Rauch“ findet nicht überall einen Widerhall, und hin und wieder tun wir gut daran, eine Abkürzung mit Leben zu erfüllen. Deshalb stehen heute Aspekte rund um die IPL Technologie im Vordergrund, die Ihnen bis dato sicherlich unbekannt waren.

Was ist IPL?

IPL-Intense Pulsed LightIPL ist die gebräuchliche Abkürzung für Intense Pulsed Light. Dabei handelt es sich beim Xenon-Pulslicht um hochenergetische Blitzlampen, die mit einem Handstück verbunden wurden. Die Blitzlampe wiederum strahlt „weißes Licht“ aus, dessen Wellenlängen mit Filtern beschnitten werden. Jede Anwendung verlangt nach unterschiedlichen Wellenlängen, sprich Filtern.

Als ausschlaggebend gilt die Wellenlängenstartfrequenz, deren Frequenzbereich (Startfrequenz nach individuellem Hauttyp von hell nach dunkel) mit 580-640-755 – 1200 Nanometer bei der dauerhaften Haarentfernung als ideal anzusehen ist. Das ist auch der Grund, warum die Handstücke der IPL-Geräte grundsätzlich durch eine Wasserfilterung bei 1200 nm Wellenlänge begrenzt sind.

Die Xenon-Pulslichtlampe wird in Wasser eingelagert und schießt aus diesem heraus. Wasser fungiert hier als natürlicher Filter, der alle infraroten Wellenlängen ab 1200 Nanometer bedient. Die Wellenlängenstartfrequenz ist ausschlaggebend für den jeweiligen Beginn der Absorption. Werden 420 Nanometer angenommen, absorbiert man max. in HbO2 (Öxihämoglobin). Es stehen jede Menge Filter für die unterschiedlichsten Hauttypen zur Verfügung, jedoch steht hier der europäische Hauttyp im Vordergrund.

Nun gelangt die Energie ausschließlich über das Melanin in die Haarwurzel. Aber auch die Haut besitzt einen Anteil an Melanin und auch die roten Blutgefäße verfügen über einen ähnlichen Absorbtionsquoeffizienten wie das Haar-Melanin und nehmen demzufolge hohe Energiespitzen der Blitzlampe auf. Weitergehende Artikel haben sich schon in der Vergangenheit mit den Fragen: „Haarentfernung mit Licht“, „Welche IPL Geräte sind gut?“ und „Was ist besser, IPL oder Laser“ und dergleichen beschäftigt. Ein Blick in diese ist also hilfreich.

Wie funktioniert IPL?

IPL HintergrundBei der IPL-Technologie ist alles darauf gerichtet, die Haarwurzel, auch Follikel genannt, auf Dauer zu zerstören und so gezielt ein Nachwachsen der Haare zu verhindern. Dazu werden, entgegen der Laser-Therapie, keine Laserstrahlen genutzt, sondern man bedient sich kurzer Lichtimpulse, die von einer Blitzlichtlampe ausgehen.

Um bestimmte Körperareale optimal behandeln zu können, wird hochenergetisches Blitzlicht, das sogenannte Xenon-Licht, eingesetzt, das mittels Filtern das Licht auf den wirksamen Wellenlängenbereich für die Behandlung einschränkt. Dabei entspricht das Grundprinzip beinahe dem einer Laser-Epilation, da es auch in der IPL-Technologie gewisse Einschränkungen gibt.

So diese, dass auch nur bei dunklen Haaren eine optimale Wirkung zu erzielen ist. Hellen Haaren ist es nach wie vor nicht vergönnt, mit einer dieser beiden Methoden behandelt zu werden, da ihnen der Pigmentstoff Melanin schlichtweg fehlt. Wird nun eine Behandlung in Erwägung gezogen, nimmt das Melanin im Haar das abgegebene Licht der IPL-Lampe auf, um es sofort an die Haarwurzel weiterzuleiten. Es findet eine Erhitzung der Haarwurzel statt, die anschließend verödet. Nach einer erfolgreichen Behandlung mit IPL ist eine verödete Haarwurzel nicht mehr in der Lage, ein Haar zu produzieren.

Was ist RF?

Hinter der Abkürzung „RF“ verbirgt sich der Radiofrequenzstrom. In der Verbindung mit der IPL-Technologie steht damit ein probates Mittel zur Verfügung, eine dauerhafte Haarentfernung bei bisherigen Problemhaaren durchzuführen. Das neue Therapieprinzip berücksichtigt sowohl graue, helle und feine Haare und punktet auch bei dunkler Haut. Was bisher als nicht durchführbar galt, wird dank neuester Entwicklungen endlich zur Realität.

Wie funktioniert RF?

Bestandteil des RF-Stromes sind hochfrequente Ströme, die eine Erwärmung des betreffenden Gewebes herbeiführen. Ein großer Vorteil besteht diesbezüglich darin, dass auch dunkle Hauttypen endlich erfolgreich behandelt werden können, da der Radiofrequenzstrom, im Gegensatz zur IPL-Technik, nicht vom Melanin absorbiert wird. Es wurde auch bereits wissenschaftlich nachgewiesen, dass diese Unabhängigkeit vom Melaningehalt zu verbesserten Ergebnissen bei der dauerhaften Haarentfernung führt.

Leider war es oft der Fall, dass bei einer IPL-Behandlung der erhoffte Erfolg ausblieb. Die Ursachen lagen vielfach darin, dass die Haare zu hell, zu grau oder gar zu fein waren, schlicht, der Melaningehalt nicht den Anforderungen entsprach. Aufgrund dieses geringen Melaningehaltes war es leider nicht möglich, genügend optische Energie in entsprechende Wärme umzuwandeln. Die Möglichkeit, die reine IPL-Energie entsprechend zu erhöhen, muss fallen gelassen werden, da diese Verfahrensweise auch die Haut gleichermaßen stärker erhitzt, und unerwünschte Nebenwirkungen wie Krustenbildungen und Verbrennungen die Folge sein können.

Bei einer Behandlung IPL+RF spielt der Melaningehalt der Epidermis oder des Haares eine geringere Rolle, so dass es endlich möglich ist, auch „Problemfälle“ erfolgreich zu behandeln. Hier finden sich die Ursachen in der Wirkungsweise des RF-Stromes bzw. in der Biophysik. Zwei Aspekte sind an dieser Stelle noch erwähnenswert, denn je höher die Temperatur in der Lederhaut ist, desto geringer fällt der Gewebe-Widerstand für den RF-Strom aus. Der RF-Strom führt in erwärmten Bereichen mittels einer zunehmenden Dichte zur gewünschten Erhitzung und letztendlich zum Absterben der einzelnen Zellen.

Was ist SHR?

SHR – dieses Kürzel bedeutet Super Hair Removal und beschreibt eine Technik der dauerhaften Haarentfernung, die eine Kombination aller Erfahrungen der Laser-Technologie mit Vorteilen, die das IPL-Pulslichtverfahren inne hat, beschreibt.

SHR verfügt demnach über alle Vorteile innerhalb eines Systems, welches beste Ergebnisse im Segment der dauerhaften Haarentfernung erzielt. Die erzielten Resultate beruhen auf einer schonenden und schmerzfreien Behandlung. „Problemfälle“, wie hellere oder dünnere Haare, fallen aus dem problematischen Segment heraus und können einer erfolgreichen Behandlung entgegensehen.

Erstmals findet beim SHR die „In-Motion-Methode“ Anwendung, die eine Behandlung wesentlich angenehmer gestaltet und einen besseren Schutz der Haut darstellt.

Sie möchten frei entscheiden? Bitte! Erstmals stellt auch eine dunklere Haut sowie eine Hautbräunung kein Problem mehr dar, so dass Sie jederzeit mit einer dauerhaften Haarentfernung beginnen können, ganz nach Belieben. Selbst helleres sowie schon ergrautes Haar kann zu 99 Prozent behandelt werden. Dieses Ergebnis kann auch bei den verschiedenen Hauttypen veranschlagt werden. Damit bestehen bei einer dauerhaften Haarentfernung mit SHR keine Grenzen mehr, alle Haar- und Hauttypen können praktisch problemlos glücklich gemacht werden…

Wie funktioniert SHR?

Wird die herkömmliche Laser-Technik oder aber die IPL-Technologie zugrunde gelegt, so wird das abgegebene Licht vom Pigment Melanin absorbiert und sodann in Hitze gewandelt. Die erforderliche Hitze an der Haarwurzel entsteht aber nur dann, wenn das Haar über ausreichend Melanin verfügt. Das ist bei hellen Haaren zum Beispiel nicht der Fall.

Die SHR-Technologie wiederum nutzt andere Wege, denn ihrer führt nur zu 50 Prozent über das Melanin. Die SHR-Technologie wirkt zusätzlich direkt durch die Haut auf die Stammzellen, die für die Haarproduktion verantwortlich zeichnen. Es ist also klar, dass SHR nicht einzelne Impulse mit hohen Energiespitzen nutzt, sondern das zu behandelnde Gewebe wird mit niedriger Energie aber mit einer hohen Wiederholungsrate bis zu 6-10 Mal abgefahren, was auch den Namen „In-Motion“ begründet. Das Melanin des Haares sowie das Gewebe der Stammzellen wird über die Haut langsam, jedoch über einen längeren Zeitraum, der bis zu 90 Sekunden betragen kann, mit niedriger Energie auf eine Temperatur von ca. 45 Grad Celsius erwärmt, die als hautschonend und moderat gilt.

Dank SHR ist es endlich möglich, blonden, ergrauten sowie sehr feinen Haaren eine Stimme zu verleihen und sie erfolgreich zu behandeln, da der Farbstoff des Haares nur noch die zweite Rolle übernimmt.

Die Varianten im Vergleich!

…ein spannendes Unterfangen. Für Kosmetikstudios, die als Dienstleistung die „Dauerhafte Haarentfernung“ anbieten, ist es heute unumgänglich, verschiedene Techniken zur Verfügung zu stellen. Die drei gängigsten Methoden sind dabei die Intensiv Pulsed Light (IPL), die Super Hair Removal Methode (SHR) sowie die Radio Frequenz Technik (RF). Obwohl der Behandlungsablauf mit dem Radiofrequenzstrom nahezu identisch mit dem einer IPL-Behandlung verläuft, haben wir es hier mit einem bahnbrechenden Therapiekonzept zu tun.

Erstmals wird das Melanin im Haar nur noch für die Vorerwärmung genutzt und muss nicht mehr in größeren Mengen vorhanden sein, wie wir es von der reinen IPL- oder Laserbehandlung her kennen. Nebenwirkungen werden also definitiv ausgeschlossen. Aber, wie fast überall im Leben, zeigen sich Vor- und Nachteile bei den einzelnen Behandlungsmethoden, so dass sie meist sogar parallel zum Einsatz kommen.

Widmen wir uns also noch einmal der RF-Technik…

Hier ist die Stromverteilung unabhängig vom Melanin und die Anwendung demzufolge für alle Hauttypen geeignet. Des Weiteren werden mit dieser Methode hervorragende Ergebnisse erzielt, die gut und gerne als dauerhaft zu bezeichnen sind. Durch eine Kühlung der Hochfrequenzelektroden wird diese Anwendung als sehr angenehm empfunden. Ein großer Nachteil besteht darin, dass diese Behandlungsform als recht teuer einzustufen ist.

Womit punktet also das Intensiv Pulsed Light?

Bei diesem Verfahren werden sehr gute Ergebnisse bei Menschen mit dunklen Haaren und heller Haut erzielt. Es kann davon ausgegangen werden, dass 70 bis 80 Prozent der Haare dauerhaft entfernt werden. Aber auch hier winken die Nachteile, denn, da die Haut Melanin enthält, wird ein Teil der Energie zu ihr „umgeleitet“, was wiederum zu unangenehmen Verbrennungen und Hyperpigmentierung führen kann, wenn Parameter nicht sorgfältigst auf den individuellen Haut- und Haartyp abgestimmt werden.

Eine gute Erfahrung ist hier der beste Ratgeber. Das IPL-Verfahren eignet sich leider nur ganz bedingt für dunkle Hauttypen, denn je dunkler der Typ ist, umso mehr Energie absorbiert die Haut. Bei der IPL-Behandlung ist es nur möglich, die Haare während der Wachstumsphase zu entfernen. Bei der Entfernung grauer Haare muss diese Technologie leider passen.

Last but not least steht die Super Hair Removal Methode (SHR) auf der Agenda

Bei einer Behandlung mit dieser Methode bleibt kein Haut- und Haartyp außen vor, sie eignet sich für fast jeden. Da sich bei SHR nicht ausschließlich auf das Pigment konzentriert wird, haben auch dunkle Hauttypen und pigmentarme Haare eine Chance, behandelt bzw. entfernt zu werden. Hier ist eine Behandlung auch während der Telogenphase, der sogenannten Ruhephase im Haarzyklus, unter gewissen Bedingungen möglich.

SHR steht für eine anhaltende Haarentfernung und wird derzeit als schonendste Methode der dauerhaften Haarentfernung gehandelt. Hier ist Schmerzfreiheit garantiert! Des Weiteren kann von einer sehr effektiven Methode ausgegangen werden, da viel Energie in das Haar gebracht wird, denn die Effektivität einer dauerhaften Haarentfernung hängt in großem Maße von der eingebrachten Energie ab.

Aber auch hier regieren ein paar Nachteile, diese Methode gilt als relativ teuer, ist bei grauen Haaren nur bedingt anwendbar und zwischen den einzelnen Behandlungen sollte ein zeitlicher Abstand von 6 bis 8 Wochen liegen.

Das Abschlussfazit zum Vergleich der drei Methoden

Nun ist man fast gewillt zu sagen, da Vorteile, da Nachteile, ja, kann man dann nicht eine Art von Kombination wählen? Man kann, um die spezifischen Vorteile aller drei Methoden optimal nutzen können, gibt es Kombigeräte, die erfolgreich zwei oder sogar drei Methoden miteinander in Einklang bringen. Aber das ist eine andere Geschichte… und wird vielleicht demnächst erzählt. Freuen Sie sich also darauf und lassen die heutigen Infos in Ruhe Revue passieren, um letztendlich Ihre richtige und einzige Wahl zu treffen.

Ebenfalls interessant?

Epilieren oder Wachsen?

Was führt zur dauerhaften Haarentfernung – Epilieren oder Wachsen? Es gibt immer Gewissensfragen, deren Beantwortung …